28. Februar 2017

Robin aus dem Fabelwald

Der eine oder andere erinnert sich an die Sachensuchershorts, die ich letzten Sommer probe genäht habe. Nun hat die liebe Steffi unter ihrem Label Fabelwald einen neuen Schnitt am Start und ich freue mich total, dass ich wieder dabei sein durfte, beim Probenähen für den Robin Hoodie 


Tatsächlich nähe ich selten für mein Mädchen, denn sie ist sehr eigen bzw. anspruchsvoll, was die Passform und natürlich das Design ihrer Sachen angeht. Und wer will schon gerne Schrankleichen produzieren? Dafür ist es einfach zu viel Arbeit und Stoff deutlich zu teuer.


Als Steffi dann zum Probenähen aufgerufen hat, habe ich erst gezögert, dann der Sache aber doch noch eine Chance gegeben, denn die ersten Beispiele sahen sehr vielversprechend aus (und mein Stofflager schrie geradezu nach neuen Werken). 


Bevor ich dann die "guten" Stoffe angeschnitten habe, gab es einen ersten Probepulli aus der Restekiste. Die Passform war gleich super, bei Gelegenheit zeige ich den "Probepulli" auch noch.


 Nachdem die Passform auch von der Rübe für gut befunden war, ging es dann gleich an den nächsten Pulli. Leider wurde eine Kapuze kategorisch abgelehnt, so dass meine Designbeispiele für den Robin Hoodie eben ohne Hood auskommen müssen, was sie aber nicht weniger schön macht. Und schließlich sollen sie gerne getragen werden, also war der Wunsch mir Befehl.


Da in der Nähe "Dein Stofflädchen" neu eröffnet hat und ich mir das natürlich nicht entgehen lassen konnte, kam die Rübe in den Genuss, sich Stoff für den Robin Hoodie aussuchen zu dürfen (so viel zum prall gefüllten Stofflager...). Die Wahl fiel auf weichen Sommersweat in Petrol mit passendem Ringel Kombistoff.


Der Schnitt war schnell gedruckt und ausgeschnitten und dank der ausführlichen Anleitung ist der Robin auch einfach zu nähen. Je nach Variante (mit eckigen, runden oder Bauch Tasche, mit Unterteilung, abgerundetem Saum oder gerade, mit Beleg oder Bündchen, mit oder ohne Kapuze....) ist der Robin recht schnell fertig, alle Arbeitsschritte sind bebildert und gut verständlich erklärt.


Ursprünglich hatte ich eine Bauchtasche vorgesehen, die war mir aber aus doppeltem Sweat doch etwas verzogen an den Ecken geraten, so habe ich sie kurzerhand weg gelassen, was mir im Nachhinein mit dem abgerundeten Saum mit Beleg  auch besser gefällt.


Damit der Pulli dann doch nicht zu schlicht ausfällt, habe ich einen kleinen gestickten Schmetterling am Saum aufgenäht (Notiz an mich: öfter die Sticki nutzen!), denn die kleinen Details machen die selbst genähte Kleidung erst besonders.


Darum gab es dann auch noch das gestreifte Bündchen am Halsausschnitt. hier habe ich einfach den Stoff quer zum Fadenlauf geschnitten. Da er trotzdem elastisch genug ist, sitz das Bündchen gut und der Kopf passt problemlos durch.


Im Probenähen sind unglaublich viele tolle Pullis in allen Variationen und Größen entstanden, und das Fazit aller war, dass der Robin eine unglaublich gute Passform hat und in allen Varianten toll aussieht, an Jungs und Mädchen gleichermaßen.


Das schönste Feedback ist natürlich, wenn das Kind den Pulli sieht, vor Freude strahlt und ihn gleich anzieht und nicht mehr aus ziehen will. So hatten wir dann dank Sonne auch noch Spaß beim Fotos machen. Inzwischen sind auch noch mehr Robins entstanden, die alle gefallen und passen und ein weiterer wurde (mit detaillierten Vorstellungen) schon gewünscht.


Den Schnitt samt Anleitung gibt es seit Montag, den 27.2. im Fabelwald Shop oder im Stoffbüro noch bis 5.3. zum Einführungspreis.




Schnitt: Robin Hoodie von Fabelwald
Stoff: Sommersweat (Lillestoff) von Dein Stofflädchen

Kommentare:

  1. Ich finde den Schmetterling auch so hübsch! Und die Farben!
    Herzlichen Dank und liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag deinen Robin sehr. Den würde meine Tochter auch sofort anziehen. Sie liebt die Farben sehr. LG Ramona

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe die Farben! Und ja ohne Bauchtasche sieht der Pulli wirklich noch besser aus. :-)

    AntwortenLöschen